www.frontflieger.de


Heinz Sieghold
(1898 - 1973)


  click Heinrich 'Heinz' Sieghold wurde am 11. Januar 1898 in Geestemünde geboren.

Bild links: als Soldat der Fliegertruppe.
Bild rechts: als Bankangestellter in den 20'er Jahren während einer USA-Reise
click  

  Heinrich Sieghold wurde am 21. November 1916 zur Fliegertruppe eingezogen. Bei der Flieger-Ersatzabteilung (FEA) 11 in Breslau-Brieg erhielt er seine miliätrische Grundausbildung.

Vom 01. Februar bis 18. Juli 1917 wurde Sieghold bei der Flieger-Funker-Schule in Neuruppin ausgebildet.

Am 18. Juli 1917 wurde Sieghold zum Armeeflugpark (AFP) 6 versetzt und kam am 23. Juli zur Fliegerabteilung 238 (Artillerie) [kurz FAA 238]. Dort blieb er bis zum 05. Februar 1918 als Funker/Beobachter im Einsatz.

Am 05. Februar 1918 wurde er zum Armeeflugpark (AFP) 4 versetzt und blieb dort bis Kriegsende - es ist zur Zeit nicht bekannt, ob er von hieraus wiederum zu einer Fronteinheit versetzt wurde. Am 16. Dezember 1918 wurde er in Cottbus aus der Armee entlassen.
 

  Im Krieg wurde er in Neuruppin zum Funker ausgebildet (zweiter von links, mit dem 'x'). click  

  click Gruppenfoto in Neuruppin.  

  Heinz Sieghold notierte: G-Flugzeug Juli/ August 1918 Flugplatz Bissegem/ Belgien. er war Angehöriger des Armeeflugparks 4 click  


Eintrag der FAA 238 im Militärpass

  click Heinz Sieghold (hier mit seiner Frau Gertrud) kehrte nach dem Krieg zur Geestemünder Bank zurück und wurde später deren Vorstand. Er starb am 25. August 1973 in Bremerhaven  


  Biografien NavigationNavigation Kontakt/feed-back/contacteKontakt/Feedback