www.frontflieger.de


Josef Veltjens
1894 - 1943


  Josef Veltjens wurde am 02. Juni 1894 in Geldern (westlich von Duisburg) geboren. Bei Kriegsausbruch meldete er sich freiwillig und wurde beim 'Königin Augusta Garde- Grenadier- Regiment Nr. 4' eingestellt.

Nachdem er zum Vizefeldwebel befördert war, wechselte er zur Fliegertruppe. Am 10. Mai 1916 kam er zur Feldfliegerabteilung 23. Hier wurde er zum Leutnant befördert. Im März 1917 wechselte er zur Jagdstaffel 14; Mitte August 1917 kam er zur Jagdstaffel 18. Im März 1918 wurde er in die Jagdstaffel 15 versetzt.

Am 16. August 1918 wurde Veltjens der Orden Pour le Mérite verliehen.
 
  Im Zweiten Weltkrieg diente Josef Veltjens als Oberst in der Luftwaffe. Er starb am 06. Oktober 1943 bei einem Flugzeugabsturz in Italien, er befand sich auf dem Weg nach Rom - der Pilot überlebte das Unglück. Veltjens wurde in Piacenza bestattet - später in die Heimat (nach Travemünde überführt. Dort ruht neben der Ehefrau (und deren zweitem Ehemann) auch sein Sohn Gerhard Veltjens, der als Jagdflieger in Frankreich gefallen war. Josef Veltjens hatte weitere Söhne.  
 
Das erste Grab in Piacenza/ Italien

Heute Ruhestätte in Travemünde (bei Lübeck)
 
     
  Biografien NavigationNavigation Kontakt/feed-back/contacteKontakt/Feedback