www.frontflieger.de


Johannes 'Hans' Wintrath
1893 - 1917


  Johannes Wintrath wurde am 13. September 1893 in Dortmund geboren. Er war 12 Jahre alt, als sein Vater starb. Seit seiner Kindheit zeigte sich bei ihm ein musisches Talent - er spielte Klavier und sang. Nach dem Abitur studierte er in Münster/ Westfalen Medizin und gehörte der Sauerlandia (Langform: Katholische Deutsche Studentenverbindung Sauerlandia Münster im CV) als Fuchs an - die Farben der Verbindung sind blau-weiß-grün. Vielleicht brachte ihn ein persönliches Schicksal zu Medizin: Er und seine Schwestern brachen sich in ihrer Jugend oft Knochen: Hans Wintrath allein dreimal das Schlüsselbein, eine seiner Schwester brachte es auf acht Knochenbrüche.

Bei Kriegsausbruch wurde er sofort eingezogen, eventuell leistete er gerade seinen Wehrdienst ab, Quellen nennen den Standort Gotha, welcher auf das IR 95 hinweisen würde - in der Offizier-Verlustliste steht das Infanterie-Regiment Nr. 396 als Stammregiment vermerkt. Da ihm der Dienst an der Heimatfront (in Wesel) nicht zusagte, meldete er sich zur Front. Er diente in Nordfrankreich - und wurde (Zeitpunkt derzeit unbekannt) zum Leutnant der Reserve im befördert.

Etwa 1915 meldete er sich dann freiwillig zum Dienst in der Fliegertruppe. Ab November 1916 war er Flugzeugführer der Fliegerabteilung 221 (Artillerie) ab dem 20. Februar 1917 flog er in der bereits bekannten Jagdstaffel Boelcke unter den Staffelführern Franz Walz, Otto Bernert und Erwin Böhme. Wintrath trug hier den Spitznamen 'Windhund' - für ihn wurde ein Klavier organisiert, mit dem er die Staffel unterhielt.

Am 25. September 1917 fiel Johannes Wintrath im Kampf mit britischen Jagdfliegern der Squadron 54 RFC über dem belgischen Küstenort Middelkerke - keine zwei Wochen zuvor hatte er seinen 24. Geburtstag gefeiert. Vermutlich starb er durch Oliver Stewart. Wintraths Leichnam wird 14 Tage später an die Küste gespült und in die Heimart überführt. Er wurde in Dortmund bestattet. Oliver Stewart wurde später Luftfahrtschriftsteller, zwischen 1939 und 1962 war er Editor des Magazins Aeronautics ... und starb 1976.

Zwischen 1935 und 1946 gab es in Dortmund eine 'Flieger-Wintrath-Straße', seit dem 'Breitscheidtstraße' benannt.
 


 
Johannes 'Hans' Wintrath mit Familienangehörigen - er ist bereits Offizier trägt aber weder das Eiserne Kreuz noch das Flugzeugführerabzeichen, es wurde also vor Februar 1917 aufgenommen.
 

 
Wintrath mit einem Kameraden - wohl während seiner Zeit bei der Jagdstaffel Boelcke.
 

 
Gruppenaufnahme der Jagdstaffel Boelcke im Juni 1917. In der Mitte sitzt Otto Bernert, der Führer der Jagdstaffel. Weitere berühmte Flieger sind ebenfalls abgebildet. Wintrath steht rechts oben. Die Namen sind auf der Seite der Jasta Boelcke vermerkt.
 


  Biografien NavigationNavigation Kontakt/feed-back/contacteKontakt/Feedback