A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Alle Namen

NAME+ DATEN FOTO FRIEDHOF GRAB INFO
Jachmann, Willi
* 21.11.1892
Rixdorf
+ 11.03.1946
Neumünster (Int.lager)

Foto

Neumünster
(D)
 

Vor dem Kriege bereits in Johannistal - als Flugzeugkonstrukteur (später Ingenieur). Bei Kriegausbruch bei den Marinefliegern. Später in verschiedenen Abteilungen als Chef-Pilot (Test-Pilot) und Fluglehrer tätig; beim AFP 6 b beim AFP 1. Zeitweise gehörte er der Jasta 21 an, später kam er zur Flugschule Krefeld. -- Er starb in einem britischen Internierungslager in Neumünster.

Jablonski, Otto
(Lt.)
FA A 263
* 10.10.1893
Sensburg
+ 17.02.1918
Bourlon / Guemappe
  Friedhof Bergstraße
Berlin/ Steglitz
(D)
 

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Karl Eichler. Sie flogen eine LVG C V und starben durch James McCudden.

Jach, Franz
* 28.01.1894
+ 13.05.1944
Lublin/ Polen
  Lublin
(PL)
 

Zog 1914 mit FAR 2 in den Kampf. Ab Juni 1917 bei FEA 4/ Posen zur Ausbildung zum Flugzeugführer. Ab März 1918 in Ausbilder in Posen. -- Später bekannter Segelflieger und Angehöriger der polnischen Luftwaffe. Er starb infolge eines sowjetischen Luftangriffes in Lublin.

Jackl, Valentin
(Sgt.)
Schusta 30 b
* 13.02.1893
Oberinnberg
+ 03.08.1918
Meaux
  Meaux/
Seine
(F)
 

Er starb in Kriegsgefangenschaft. Erstbestattung Meaux

Jacobi, Hugo
(Gefr.)
Jasta Schule I
* 02.06.1892
Rübeland
+ 30.11.1917
Valenciennes

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

Er starb am selben Tag wie Bruno Lhotzky. Stießen ihre Maschinen während der Ausbildung zusammen?

Jacobs, Josef
* 15.05.1894
Kreuzkapelle/ Rheinland
+ 29.07.1978
München

Foto

Friedhof
Perlacher Straße
München
(D)
existiert nicht mehr
 

Pour le Mérite

Biografischer Text

Ehemaliger folgender Einheiten:
FEA 3, AFP 1, FFA 11, Jasta 12, Jasta 22. Führer der Jasta 7

Jacobsen, Fritz John
* 07.07.1894
Berlin
+ 03.08.1981
Nürnberg

 

Rochus-Friedhof
Nürnberg
(D)

 

Biografischer Text

Ehemaliger Angehöriger diverser Einheiten

Jaenicke, Paul
(Lt.)
Jasta 22
* 19.01.1890
Leipzig
+ 02.07.1917
Vecgny

 

Sourpir/
Aisne
(F)

 

Er wurde vom Franzosen Paris, N65, brennend abgeschossen.

Jäger, Bernhardt
(Flg.)
Jasta 6
* 07.08.1899
Frankfurt
+ 02.12.1918
Gotha

 

Friedhof
Gotha
(D)
existiert nicht mehr
 

Personal

Jäger, Dagobert
(Lt. d. R.)
FA A 289 b
* 03.05.1891
Speyer
+ 09.12.1917
Belfort

 

Cernay
(F)

Grab

Er flog zusammen mit Wilhelm Leonhard

Jahn, Otto
(SegelmMt.)
L 10
* 22.08.1889
Lübbenau
+ 03.09.1915
östl. Neuwerk
  Cuxhaven- Ritzebüttel
(D)

Grab

 

Jahnke, Otto
(Vfw.)
FA 300 'Pascha'
* 19.11.1890
Berlin
+ 28.11.1917
Tul Karem

 

Nazareth/
(Israel)

 

Flugzeugführer, bei britischen Bomberangriff auf Tul Karem gefallen

Jahnke, Waldemar
(Flg.)
* 03.08.1898
Bromberg
+ 17.09.1917
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Jahnow, Reinhold
(Oblt. d. Lw.)
FFA 1
* 27.03.1885
Breslau
+ 12.08.1914
Malmédy
  Kriegsgräberstätte
Vladslo
(B)
 

Ein bekannte Vorkriegsflieger (Alter Adler Nr. 80). Während des Balkan-Krieges flog Jahnow auf seiten der Osmanen (andere Deutsche flogen für die Bulgaren). -- Bei Kriegsausbruch trat Jahnow in die Fliegertruppe ein. Bei einem Start am 11. August 1914 verunglückte die Maschine, Jahnow und sein Beobachter Heinrich Koch (Offizier der Feldartillerie) verletzten sich schwer, beide starben in den folgenden Tagen.

Jahns, Werner
(Oblt.)
Jasta 28 w
* 09.04.1892
Großjablau/ Westpr.
+ 24.09.1917
Slype

 

Bromberg
(PL)
 

Er fiel als Führer der Jasta 28/ Kommandeur Jagdgruppe Nord. Er wurde in Bromberg/ Westpreußen bestattet. Heute Polen.

Jahnsen, Waldemar
(Lt. d. R.)
Jasta 28 w
* 19.01.1890
Wesselburen
+ 17.03.1918
Roulers

 

Menen
(B)

Grab

Er fiel um 12.30 Uhr

Jahnz, Fritz
(Lftsch.)
Ballonzug 148
* 01.08.1899
Berlin
+ 26.08.1918
Sailly-Noyelles

 

Ferin
(F)

 

Er starb zum gleichen Zeitpunkt wie Franz Schreiner

Jakomeid, Erdmann
SFS I/ Zeebrügge
* 12.07.1898
Heydekrug/ Ostpreußen
+ 28.08.1918
Vlissighem

 

Vladslo
(B)
 

 

Janiszewski, Johann
(Gefr.)
Jasta 75
* 27.05.1895
Siebenschlößchen
+ 12.08.1918
Romagny

 

Illfurth/
Haute Rhin
(F)

Grab

Er fiel 17.10 Uhr über Fontaine

Jannke, Paul
SFS I/ Zeebrügge
* 09.04.1899
Cammin
+ 28.08.1918
Vlissighem

 

Vladslo
(B)

Grab

Auf dem Grabstein steht *JANKE* - was ist richtig?

Jansen, Peter
(OMat.)
L 44
* 18.05.1890
Brachelen/ Niederrhein
+ 20.10.1917
St. Clément/ Chenevières

 

Gerbeviller
(F)

Grab

Besatzungsmitglied des Luftschiffes 'L 44', welches am 'Silent Raid' am 19./ 20. Okt. 1917 teilnahm. Das Luftschiff wurde von der 174e Section (franz. Heer) abgeschossen, und stürzte aus etwa 6.000 m Höhe ab.

Janson, Erich
(Lt.)
FFA 22
* 30.06.1889
Bremen
+ 22.08.1914
Sedan/ Dinant
  Musson- Baranzy
(B)
 

Offizier im IR 78; Flugzeugführer, stirbt durch Infantrie-Geschoss. Sein Beobachter war Edard von Stietencron, der ebenfalls verwundet wurde.

Jaroch, Johannes
(Lftsch.)
Ballonzug 57
* 14.07.1899
Berlin
+ 11.09.1918
Urcel

 

Cerny en Laonnaise
(F)

Grab

 

Jauch, Hugo
(Flg.)
Jasta 47
* 02.06.1899
Schwenningen
+ 28.06.1918
Epenancourt

 

Maissemy/
Aisne
(F)
 

Er fiel über Epenancourt-sur-Somme. Erstbestattung in Devise.

Jenner, Gustav
(Lt.)
FA 3
* 27.11.1899
Marburg
+ 07.10.1918
Thielt
  Langemark
(B)

Grab

Er war Beobachter

Jensen, Johannes
* 17.04.1898
Wasdow/ Meckl.
+ 07.02.1978
Aalen

Foto

Oberkochen
(D)
 

Im Krieg Angehöriger der Jasta 57 - im Sommer 1918.

Jentzsch, Richard
(Uffz.)
Jasta 71
* 11.02.1897
Leipzig
+ 23.05.1918
Habsheim

 

Cernay/
Nord
(F)

Grab

 

Jeremias, Leo Otto
(Lt.)
Kagohl 3
* 13.10.1895
Dresden
+ 26.03.1916
Herfort

 

Nordfriedhof/
Dresden
(D)

Grab

Sein Vater war Oberstabsarzt d. Lw. und starb wenige Wochen vor seinem Sohn. Leo Otto Jeremias war Offizier im sächsischen Artillerie-Regiment Nr. 48 und fiel als Beobachter im Kagohl 3, ggf. starb er bei der Ausbildung oder aus einem anderen Grund in der Heimat.

Jerratsch, Karl
(Lt. d. R.)
Kest 7
* 22.11.1888
Schwerin
+ 24.10.1918
Düsseldorf

 

Nordfriedhof
Düsseldorf
(D)

Grab

Er starb an einer Lungenentzündung - es war die Spanische Grippe

Jeschonnek, Hans
* 09.04.1899
Hohensalza
+ 18.08.1943
Goldap/ Ostpreußen
  Goldap
(PL)
 

Bruder von Kurt und Paul Jeschonnek. Offizier im Infanterie-Regiment 50 - im Krieg beim AFP 3, FEA 7, AFP 18, Jasta 40 -- Im Zweiten Weltkrieg Stabs-Chef der Luftwaffe, wählte den Freitod am Goldaper See, wo er auch bestattet wurde. Kürzlich wurde ein zweisprachiger Grabstein gesetzt. Bisherige Information lautete auf Berlin-Steglitz - vielleicht gibt es dort einen Erinnerungsstein auf dem Familiengrab?

Jeschonnek, Kurt
(Lt.)
FA A 281
* 07.07.1897
Hohensalza
+ 23.08.1918
Gondrexon

 

Abreschviller/
Moselle
(F)

Grab

Jeschonnek war als Beobachter im Einsatz. Nach Erfüllung des Auftrags wurde das Rumpler-Flugzeug (Franz Ulrich als Flugzeugführer) in einen Luftkampf mit drei französischen Jagdeinsitzern verwickelt. Die Rumpler stürzte aus 5.300 m ab. Franz Ulrich erlitt einen Armbruch. - Neben Hans und Kurt diente auch Paul Jeschonnek in der Fliegertruppe.
Jeske, Alfred
(Flg.)
* 16.01.1895
Stettin
+ 07.09.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Jeziorski, Bernhard
(Gefr.)
SL11
* 03.05.1892
Schlesiengrube, Beuthen
+ 03.09.1916
London
  Cannock Chase
(GB)
 

 

Jilling, Oskar
(Oblt.)
Kasta 33/ Kagohl 6
* 21.08.1887
München
+ 30.07.1916
Vaux-Verdun

 

Pierrepont
(F)

Grab

Vorkriegsflieger. Flieger-Patent Nr. 569 vom 20.10.1913 - der Beobachter Hermann Kraft fiel ebenfalls

Jiske, Hermann
FA A 213
* 04.06.1881
Lüttow (Meckl.-Schwerin)
+ 00.00.0000
  (D)  

Juli 1917 erhält er als Kraftfahrer der FA A 213 einen mecklenburgischen Orden. Wann und wie lange er in dieser Abteilung diente, ist nicht bekannt.

Joachimsen, Johann
(Lt. d. R.)
FA A 268
* 07.10.1892
Gr Rüde
+ 21.02.1918
Bellonne
  Neuville-
St. Vaast

(F)
 

Sein Flugzeugführer war Johannes Gottschalk

Erstbestattung: Douai

Jobmann, Heinrich
(Flg.)
FA A 237
* 17.03.1892
Harburg
+ 12.03.1918
Grugies
  Origny St. Benoite
(F)
 

Laut Verlustliste war er Vizefeldwebel - beim VDK ist er Flieger.

Jockwer, Karl
(Vfw.)
FA A 284
* 19.09.1891
Chemnitz
+ 16.06.1918
Heninel

 

Ferin
(F)

 

Andere Quelle nennt 'Jocker'

Jöns, Hugo
(Lt.)
Jasta 20
* 31.03.1896
Köln
+ 23.09.1917
Dixmuiden

 

 

Grab

 

Johannes, Werner
(Lt.)
FFA 26
*

+
  Laon
(D)
 

Leutnant in Garde-Fußartillerie-Regiment. Er fiel als Beobachter bei der Feldfliegerabteilung 26. Sein Flugzeugführer war August Ströbel (Vorkriegsflieger). Es wird angenommen, dass Georges Guynemer sie beim Bauernhof Carrière-L'Evéque (südlich Soissons/ Frankreich) abschoss. Johannes' Grab ist derzeit nicht nachweisbar.

Johannsen, Max
(Sgt)
FA 31
* 04.09.1890
St. Annen
+ 20.07.1918
Briey-Lantéfontaine
  Maizeray
(F)

Grab

Sein Flugzeugführer war Walter Reh.

Erstbestattung: Chamley-Bussières

Johns, Helmuth
(Lt. d. R.)
SFS I
* 09.02.1893
Dortmund
+ 03.04.1918
Zeebrügge

 

Vladslo
(B)

Grab

Jura-Student in Kiel (Corps Holsatia), Leutnant der Reserve im 1. See-Bataillon/Kiel; Flugzeugführer bei der Seeflugstation I/ Zeebrügge

Joiko, Wilhelm
(Uffz.)
FLA 5
* 06.04.1890
Gleiwitz
+ 07.10.1915
Sommy-Py

 

St. Etienne
(F)

Grab

Feldluftschiffer-Abteilung. Andere Quelle nennt 'Joika'

Joos, Friedrich
(Flg.)
FA 304 b
* 21.04.1894
Speyer
+ 11.10.1918
Bozanti i. Taurus
  Deutscher Soldatenfriedhof
Istanbul
(TK)
 

Erstbestattung in Bozanti i. Taurus - später nach Istanbul/Türkei umgebettet. Andere Quelle nennt 'Paul Joos'

Joos, Paul
(Pio.)
FA 46 b
* 26.02.1898
Augsburg
+ 23.09.1918
Briey

 

Briey/
Nord
(F)

 

Er war als FLugzeugführer vom AFP C zur Fliegerabteilung kommandiert. Bei einem Probeflug mit dem Beobachter Eduard Reichenwallner stürzte die Rumpler C VII 7641/17 zu Boden. Der Beobachter starb sofort - der Flugzeugführer zwei Tage später.

Jooss, Wilhelm
(Uffz.)
Jasta Schule I
* 14.04.1897
Graben
+ 28.01.1918
Valenciennes

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Jopp, Ernst Karl
(Uffz.)
FFA 2
(osman.)

* 22.04.1896
Elbing
+ 18.02.1917
Kut-el-Amara

 

Bagdad
(Irak)

 

Andere Quelle nennt 'JARP'.

Jopp, Hermann
(Uffz.)
Jasta 37
* 02.03.1893
Krauschütz
+ 14.04.1917
Mont Toulon

 

Gerbévillers/
M. et M.
(F)

 

Er wurde beim Angriff auf einen Fesselballon brennend abgeschossen.

Jopp, Philipp
(Vfw.)
Jasta 79 b
* 11.01.1892
Machtilshausen
+ 02.05.1918
Montdidier

 

Montdidier/
Somme
(F)

 

Er fiel um 20.00 Uhr

Jordan, Franz
(Uffz.)
Bosta 4
* 09.03.1892
Kostenblut
+ 13.11.1917
Leffinge

 

Hooglede
(B)

Grab

 

Jordan, Georg
(Vfw)
FA A 203
* 22.03.1896
Frankfurt/ Main
+ 26.06.1918
Herly
  Manicourt
(F)
 

Erstbestattung: Etalon
Andere Quelle: 25. Juni

Jordan, Willi
(Uffz.)
* 02.04.1889
Berlin
+ 07.07.1918
Breslau

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Joschkowitz, Werner
(Lt. d. R.)
Bosta 15, Bogohl 3
* 22.08.1889
Magdeburg
+ 22.08.1917
vor Margate/ GB
  Kriegsgräberstätte
Ysselsteyn
(NL)

Grab

Die Maschine des Bogohl 3 wurde vor der britisch Küste abgeschossen und stürzte in die Nordsee. Nur ein Besatzungsmitglied (Bruno Schneider) konnte gerettet werden, die anderen (Walter Latowsky, Eckart Fulda und Heinrich Schildt) ertranken. Joschkowitz wurde einen Monat später an die belgische Küste gespült und dort bestattet.

Joseph, Friedrich
(Flg.)
FBS Schwerin
* 09.04.1896
Straßburg/ Els.
+ 25.10.1917
Schwerin
  Alter Friedhof
Schwerin
(D)

Grab

 

Jostmeyer, Ernst
(Gefr.)
Bosta 1/ Bogohl 1
* 09.05.1896
Neesen
+ 05.02.1918
Ham

 

Vermandovillers/
(F)

Grab

 

Jourden, Fritz
(Lftsch.)
SL11
* 09.05.1892
Pforzheim
+ 03.09.1916
London
  Cannock Chase
(GB)
 

 

Jourgens, Heinrich
(Uffz.)
FA A 240
* 22.09.1889
Schmerlecke
+ 06.08.1917
(Wingles)
  Südwest-Friedhof
Dortmund
(D)
 

Er war Flugzeugführer. Sein Beobachter war Alexander Köhler, der ebenfalls fiel.

Julius, Wilhelm
(Vfw.)
FBS Schwerin
* 28.11.1892
Iserlohn
+ 05.01.1918
Schwerin
  Alter Friedhof
Schwerin
(D)

Grab

Er starb als Flugzeugführer. Am selben Tag starben auch Rudolf Schacht und Georg Ulrich.

Juchheim, Josef Heinrich
(Lt. d. R.)
FA A 278
* 15.09.1890
Schwelm
+ 19.05.1918
Essarts Porquéricourt
  St. Quentin
(F)
 

Er war Beobachter - Erstbestattung in Dury

Jumpelt, Walter
(Uffz.)
FA 8
* 16.09.1896
Dresden
+ 18.12.1917
Schloss Hollebeke
  Kriegsgräberstätte
Menen
(B)

Denkmal


Johannis-Friedhof/ Dresden

Warscheinlich durch Sqn. 70 abgeschossen. Mit ihm starb sein Beobachter Max Zachmann. In der Heimat erinnert der Eintrag auf dem Grabstein der Eltern an ihn. Ursprünglich in Heule (bei Kortrijk) bestattet ruht er heute auf dem Soldatenfriedhof Menen.

Jung, Adolf Heinrich
* 24.12.1893
Königsbach
+ 18.09.1965
Köngisbach
  (Königsbach)
(D)
 

Gelernter Feinmechaniker. Während seiner Ausbildung zum Flugzeugführer in Rastatt (ggf. Hagenau) landete er einmal in seinem Heimatort, ein Großereignis. Dafür erhielt er drei Tage Arrest. Im Krieg war er Flugzeugführer an der Ostfront (z. Zt. keine weiteren Details). Im Zweiten Weltkrieg wurde die Familie in Mannheim ausgebombt und kehrte nach Königsbach zurück.

Jung, Friedrich
(Sgt.)
Jasta Schule I
* 20.12.1890
Schweinfurt
+ 27.06.1918
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Jung, Karl
(Uffz.)
FA A 234
* 16.04.1896
Bruckhausen
+ 24.7.1918
Loupeigne
  Soupir
(F)
 

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war Heinrich Prößdorf

Jung, Paul
(Gefr.)
Ballonzug 130
* 00.00.0000
+ 08.06.1918

 


Crecy - au - Mont
(F)

Grab

 

Junge, Harry
(Uffz.)
Jasta 4
* 02.04.1896
Sommerfeld
+ 20.09.1917
Markebeeke
  Menen
(B)

Grab

'8.30 vormittags warf ein englischer Sopwith-1 aus den Wolken stoßend, aus sehr niedriger Höhe je eine Bombe bei Jasta 4 und Jasta 11. Bei Jasta 4 entstandener Schaden: 3 Flugzeuge restlos zerstört, 5 Flugzeuge schwer beschädigt, 1 Flugzeug leicht beschädigt. [...] Verluste: 1 Unteroffizier und 3 Mann der Jasta 4 tot, durch Bombenabwurf, 1 Mann der Jasta 4 verwundet, durch MG-Schuss aus der Luft.'
(Quelle: Jagd in Flanderns Himmel)

Es fielen: August Schulze, Karl Schwebke und Arthur Weber

Junge, Werner
(Lt.)
Jasta 9
* 20.05.1896
Kiel
+ 26.02.1917
Grandpré

 


Mont-St.-Rémy/
Ardennes
(F)

Grab

Er wurde am 25.02.1917 im Luftkampf bei Autry schwer verwundet, starb am folgenden Tag in Grandpré

Junghans, Friedrich Wilhelm
(Lt. d. R.)
FA A 277
* 20.05.1895
Spindelmühl
+ 17.09.1917
Le Crotoir Ferme

 

Champs
(F)

Grab

Er flog und starb mit Gerhard Zantz

Junker, Heinrich
(ObMtr.)
L 43
*

+
  Kriegsgräberstätte
Ysselsteyn
(NL)
 

Marine-Luftschiff L43 ging über der Nordsee verloren.

Juskat, Julius
(Mtr.)
* 16.04.1893
Ortelsburg/ Ostpreußen
+ 11.02.1915
Johannisthal

Foto

(Ortelsburg)  

Er war vermutlich Angehöriger der Marine-Landflieger-Abteilung in Berlin Johannisthal, als er tödlich abstürzte. Wahrscheinlich wurde er in seine ostpreussische Heimat überführt. - Andere Quelle nennt 'Juschkat'.

Just, Kurt
(Lt.)
FA A 234
* 16.12.1888
Braunschweig
+ 24.01.1917
Roye

 

Hauptfriedhof
Braunschweig
(D)

 

Just war Beobachter. Er starb durch das französische Flieger-Ass George Guynemer.



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ