A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Alle Namen

NAME+ DATEN FOTO FRIEDHOF GRAB INFO
Dänkert, Oskar
(Flg.)
Jasta 9
* 21.06.1881
Cottbus
+ 24.07.1917
Pont a Chin
  Vladslo
(B)

Grab

 

Dahlmann, Louis
(Wehrm.)
FLA 11
* 20.06.1876
Gevelsberg
+ 09.10.1915
Neuburg/ Lothr.

Foto

Fey
Moselle
(F)

Grab

Biografischer Text

Dalwig, Friedrich Frhr. v.
(Oblt.)
FFA 21
* 24.10.1889
Elberfeld
+ 03.09.1914
Jonquery

 

Bligny/
Marne
(F)

Grab

Offizier im Braunschweiger Infanterie-Regiments Nr. 92

Damköhler, Walter
(Lt. d. R.)
Marine FFA 1
* 13.09.1891
Blankenburg
+ 07.07.1917
Ave Kappelle/ Dixmuiden

 

Vladslo
(B)
 

Quellen widersprechen sich: Marine-FFA 1 oder Marine-FFA 2.

Daniels,, Max Edler von
(Oblt)
Jasta 61
* 08.12.1888
Sigmaringen
+ 07.06.1918
Avricourt

Foto

Manicourt
(F)

 

Andere Quelle nennt den 6. Juni - Erstbestattung in Rethonville.

Danker, Fritz
(Lt. d. R.)
Jasta 32 b
* 01.06.1894
Leipzig
+ 23.04.1918
Guesnain i. Kr.

 

Dourges/
P.d.C.
(F)

Grab

Er wurde am 17.04.1918 über Guesnain verwundet und starb später im Lazarett

Dankwardt, Hans
(Lt. d. R.)
REA
* 16.03.1893
Berlin
+ 06.09.1917
Nowosolki
  Südfriedhof Zehlendorf
Berlin
(D)

Grab

Er war Offizier im Reserve-Husaren-Regiment Nr. 9. Er fiel als Beobachter der Riesenflieger- Ersatz-Abteilung. In der Verlustliste ist vermerkt, dass er an einem Vorfall verstarb, der einen Monat vor seinem Tod (am 06. August) stattfand - war es ein Absturz? Die REA war eine Ersatzabteilung - und nicht an der Front tätig. Es scheint, dass er erst kurz bei der Fliegerformation an der Front Dienst tat.

Danneil, Joachim
(Lt)
FA 26
* 24.02.1898
Naumburg
+ 08.05.1918
Dixmuiden/ Poperinghe
  Langemark
(B)

Grab

Er war Beobachter

Dapper, Otto
(Vfw.)
FFA 18
* 19.12.1890
Meißen
+ 19.07.1916
Provin

 

Lille-Süd
(F)

 

 

Daub, Karl-Wilhelm
(Lt. d. R.)
FEA 10
* 08.11.1891
Kirchheim/ Teck
+ 13.12.1917
Böblingen-Sindelfingen

 

eventuell nach
Kirchheim/
Teck

(D)
überführt
 

 

Daubert, Karl
(Uffz.)
AFP 10
* 19.05.1883
Braunschweig
+ 22.08.1915
Insterburg

 

Hauptfriedhof
Braunschweig
(D)

Grab

 

Dauenhauer, Johann
* 07.03.1895
Dahn/ Pfalz
+ 21.10.1961
Rodenbach/ Pfalz

Foto

(Rodenbach)
(D)
 

Diente von 1914 bis 1917 im 22. (Bayrischen) Infanterie-Regiment; wurde dann bei der FEA 1 b zum Flugzeugführer ausgebildet. Er diente im Anschluss bei der Artillerie- Übungs- Abteilung Grafenwöhr. Im Oktober 1918 kam er über den AFP C zur FA 46 b. Am 10. November 1918 flog Dauenhauer mit Horst von Metzsch über den US-Linien. Die Rumpler wurde infolge Flak-Beschuss unkontrollierbar. Von Metzsch starb - Dauenhauer geriet (nach einem Absprung mit dem Fallschirm) in Kriegsgefangenschaft, aus der er im Herbst 1919 heimkehrte.

David, Ernst
(Vfw.)
Jasta 30
* 28.03.1892
Plön
+ 07.08.1918
Fleurbaix

 

Lambertsart/
Nord
(F)

Grab

Er fiel in einer Roland D VIa

Davidsohn, Herbert
(Lftsch.)
Ballonzug 108
* 00.00.0000
+ 10.05.1918

 


Cheppy/
Meuse
(F)

Grab

 

Debrodt, Wilhelm
(Flgz.Ob.Mt.)
SFS 1
* 27.06.1888
Neuhaus/ Oste
+ 31.05.1918
Zeebrügge

 

Zeebrügge
(B)

Grab

Quellen nennen Delbrodt oder Debrodt

Dechend, Hansjörg von
(Lt.)
Jasta 72
* 27.08.1896
Eisenach
+ 16.06.1918
Moulin-sous-Touvent

 

Nampcel/
Oise
(F)

Grab

Er war Offizier im Dragoner-Regiment Nr. 16 - er fiel um 11.00 Uhr

Degelow, Carl
* 05.01.1891
Münsterdorf/ Krs. Itzehoe
+ 09.11.1970
Hamburg

Foto

Hamburg
(D)

Grab


existiert nicht mehr

Er wurde in Holstein geboren. Studierte Chemie und Arbeiten vor Kriegsausbruch in den USA (Zementindustrie). Bei Kriegsausbruch trat er als Kriegsfreiwilliger im IR 88 (Mainz) ein. Nach einer Verwundung (1916) ging er zu den Fliegern. Er wurde Jagdflieger und führte die Jasta 40. Er erhielt den letzten Pour le Mérite des Kaiserreichs. -- In den Nachkriegswirren kämpfte er in Hamburg gegen die Kommunisten, wurde später Major in der Luftwaffe und nach 1945 Geschäftsmann in Hamburg.

Dehner, Willibald
(Lt. d. R.)
Jasta 35 b
* 28.08.1897
Ansbach
+ 02.06.1918
Beaulencourt i. Kr.

 

Cambrai/
Nord
(F)

Grab

Er wurde am 30.05. in seinem Albatros D Va 6511/17 verwundet.

Dehrmann, Walter
(Oblt.)
FFA 13
* 04.08.88
Dellmitz
+ 03.04.16

 

Lille-Süd
(F)

 

Erstbestattung in Pont-a-Marcq

Deilmann, Carl
* 22.04.1894
Dortmund
+ 12.01.1985
Bad Bentheim
  Bad Bentheim
(D)
 

Bruder von Heinrich Deilmann. Im Krieg Flugzeugführer verschiedener Einheiten: FFA 34, FFA 52, FFA 58, Kasta 30, Jasta 6, FA A 244. -- Nach dem Krieg wurde er erfolgreicher Unternehmer.

Deilmann, Heinrich
(Lt. d. R.)
FA 302
* 12.11.1895
Dortmund
+ 12.12.1917
Tul Karem

Foto

Nazareth
(Israel)

Grab

Biografischer Text

Er war jüngerer Bruder von Carl Deilmann und zuletzt Leutnant der Reserve der Fliegetruppe (trug eine Artillerie-Uniform, da er sich 1914 freiwillig beim FAR 11/ Kassel gemeldet hatte). Als Flugzeugführer diente er in der Kasta 30 bevor diese im Januar 1917 in die Schusta 12 umgewandelt wurde. Wann er zur FA 302 kam ist derzeit unbekannt. Er fiel durch RM Drummond und FJ Knowles No 111 RFC, BF A7202 - einen Albatros-Einsitzer fliegend.

Deinhardt, August
(Lt. d. R.)
FA A 273
* 27.01.1893
Weimar
+ 07.06.1917
Le Chesne
  (Weimar)
(D)
 

Deinhardt fiel als Flugzeugführer und wurde in die Heimat überführt. Eventuell in seinen Geburtsort Weimar.

Delles, Richard
(Lftsch.)
Ballonzug 60
* 23.07.1899
Osnabrück
+ 08.09.1918
Münster
  Münster
(F)

Grab

Er starb im Lazarett.

Delobelle, Heinrich
(Lt.)
FA A 288 b
* 28.01.1894
Bobenheim
+ 06.06.1918
Beveren
  Menen
(B)

Grab

Er wurde am 02. Juni als Beobachter schwer verwundet und starb später.

Demant, Fritz
(Sgt.)
Jasta 52
* 07.12.1889
Hirschberg
+ 26.04.1918
Chemy

Foto

(Hirschberg)  

Der Todesort liegt etwa zwei Kilometer südlich vom Flugplatz der Staffel in Gondecourt bei Lille. Vermutlich stürzte die Maschine nach dem Start ab. Wahrscheinlich wurde er in die Heimat nach Osterode/ Ostpreußen überführt.

Dembowski, Heinrich
* 1893
Tapiau/ Ostpr.
+ 1947
GPU-Lager

Foto

GPU-Lager
(evtl. UdSSR)
 

Offizier im Grenadier-Regiment Nr. 3 / Königsberg. Im Krieg diente er sowohl als Beobachter (FFA 62) als auch als Flugzeugführer (Jasta 24 s). Bei Kriegsende war er Führer der Kest 5/ Jasta 85. - Im Zweiten Weltkrieg war er Oberst. Er starb in einem sowjetischen Lager, 1947.

Demisch, Martin
(Lt. d. R.)
Jasta 58
* 12.11.1896
Bautzen
+ 25.09.1918
Abancourt

 

Bouchain/
Nord
(F)

Grab

Sohn eines Rittergutsbesitzers, Offizier im Infanterie- Regiment Nr. 19. Am 28. Juli 1917 zur FEA 9 (Darmstadt), im Januar 1918 zur FBS Köln, im Februar zur Jasta-Schule Soultain/ Valenciennes und am 19. Februar 1918 zur Jasta 58. -- Am 24. September - vermutlich durch JS Smith, No. 40 Sqn, RAF - durch Bauchschuss schwer verwundet, verstarb er im Feldlazarett Aniche und wurde in Auberchicourt bestattet.

Demme, Franz
(Gefr.)
FEA 7
* 03.05.1890
Helmstedt
+ 18.11.1918
Braunschweig

 

Hauptfriedhof
Braunschweig
(D)

Grab

2. Kompanie, Flieger-Ersatz-Abteilung 7 in Braunschweig

Demmler, Fritz
(Gefr.)
FEA 1 b
* 01.02.1894
Bregenz
+ 02.07.1917
Hochmutting

 

Waldfriedhof
München
(D)

Grab

Fliegerschule (FS) I

Denkhardt, Robert
(Lt.)
Jasta 35 b
* 01.12.1891
München
+ 10.02.1918
Premont i. Kr.

 

Maissemy/
Aisne
(F)

 

Er flog den Pfalz D III 4163/17 und fiel um 15.00 Uhr - Erstbestattung: Prémont.

Denkhaus, Hermann
(Vfw)
Jasta 7
* 12.09.1892
Wanne
+ 06.07.1917
Thourout

 

Hooglede
(B)

Grab

Auf dem (VDK)Grabstein steht 'Denkhans'.

Derckum, Walter
(Lt. d. R.)
FA 301
* 11.12.1893
Zawadski
+ 16.08.1918
Kefr Kaddum/ Jenin

 

Nazareth/
(Israel)

 

Er fiel durch CS Paul und WJA Weir No 1 AFC, BF C4627. Der Flugzeugführer Franzen fiel ebenfalls. Sie flogen einen Rumpler C

Dergwill, Hugo
(Flg.)
Jasta Schule I
* 03.01.1894
Ohligs
+ 17.08.1918
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

Eine andere Quelle nennt den AFP 2 genannt. Wahrscheinlich wurde er von dort zur weiteren Ausbildung zur Jasta-Schule kommandiert und verstarb/ verunglückte während dieser Kommandierung.

Derkum, Peter
(Flg.)
FA A 216 w
* 06.07.1887
Uerzig-Wittlich
+ 13.02.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(F)

 

 

Detten, Günther von
(Hptm.)
Kaghol 4
* 10.03.1879
Wesel
+ 21.06.1916
Génicourt

Foto

Génicourt
(existiert nicht mehr)
 

Südwest-Afrika-Kämpfer und Vorkriegsflieger. Er erwarb am 18.06.1912 das Flieger-Patent Nr. 234.

Im Krieg Kommandeur des Kagohl 4. Er fiel bei einem Bombenangriff auf französische Militärlager bei Ancemont und Dieue-sur-Meuse südlich von Verdun, vor der Front der AA Strantz. Bestattet wurden er und sein Flugzeugführer, Hans Bailer, in Génicourt-sur-Meuse - die Gräber sind heute aber nicht mehr nachweisbar.

Detter, Vinzenz
(Flg/Pio)
* 05.07.1894
Pocking
+ 03.10.1918
St. Graven-Brakel (i. Kr.)
  Langemark
(B)

Grab

Warscheinlich war er Angehöriger einer bayrischen Einheit - er starb an einer Krankheit.

Deutelmoser, Eugen
(Uffz.)
FEA 10
* 04.06.1896
Meckenbeuren
+ 22.02.1918
Böblingen

 

eventuell nach
Meckenbeuren
(D)
überführt
 

 

Deutschmann, Ernst
(Flg.)
Schusta 22 b
* 21.01.1894
Essen
+ 29.04.1917
Braye-en-Laonnois

 

Flavigny le Petit/
Aisne
(F)

Grab

 

Dickhaus, Wilhelm
(Flg.)
FEA 7
* 06.10.1900
Bonn
+ 06.07.1918
Bonn i. Kr.

 

Nordfriedhof
Bonn
(D)

 

Er starb im Lazarett in Bonn - die FEA 7 war in Braunschweig stationiert. Er ist einer der jüngsten Gefallenen der Fliegertruppe.

Dickmann, Josef
(Flg.)
JG 1
* 12.02.1899
Elberfeld
+ 27.10.1917
Kortrijk

 

Menen
(B)

Grab

'Um 09.30 Uhr abends warf ein feindlicher Flieger eine Bombe unmittelbar vor die Telephonzentrale des Jagdgeschwaders Nr. 1. Durch Splitter wurde ein Telephonist [Diekmann/ Dickmann] getötet.'

Aus Bodenschatz' Buch
'Jagd in Flanderns Himmel'
Diebler, Werner
(Lt. d. R.)
FA A 241
* 29.09.1894
Chemnitz
+ 09.08.1918
Rosières, Vauvillers

 

Maissemy
(F)

 

Erstbestattung: Moislains

Diehl, Jakob
F. Schlacht. Abtlg. 35
* 00.00.00
+ 29.09.1918

 

Hooglede
(B)

Grab

 

Diener, Ernst
(Lt. d. R.)
Jasta Boelcke
* 30.12.1895
Kassel
+ 30.09.1916
Bapaume

 

Kassel
(D)

Grab

Eventuell fiel er durch das britische Flieger-Ass Albert Ball, RFC.

Dierksen, Eduard
(Lftsch.)
FL-Park 2
* 25.01.1898
Zwischenahn
+ 18.09.1918

 

Frasnoy/
Nord
(F)

Grab

Er gehörte dem Feldluftschiffer-Park 2 an

Diers, Günther
(Lt. d. R.)
FA A 261
* 30.07.1893
Adlershof
+ 28.01.1917
Binarville
  Friedhof
Stahndsorf
Berlin
(D)

Grab

Ehemals Feld-Artillerie-Regiment 24. Er fiel als Beobachter - den Grabstein schmückt der Schriftzug: 'Kein schönrer Tod ist auf der Welt'. Sein Flugzeugführer war Karl Sander, der ebenfalls fiel.

Dietlen, Albert
(Lt. d. R.)
Jasta 58
* 28.07.1889
Heilbronn
+ 12.04.1918
Le Bizet

 

Lille-Süd/
Nord
(F)

 

Angehöriger der FFA 60; Träger des württembergischen Militär-Verdienst-Orden. Er fiel als Führer der Jasta 58. Er flog einen Albatros D V und fiel vermutlich durch HC Daniel, No. 43 Sqn, RAF - bzw. stieß mit seinem Gegner zusammen.

Dietrich, Alois
(Pio.)
FEA 1 b
* 19.02.1882
+ 08.12.1918
Fürth

 

Fürth
(D)

 

Fliegerschule (FS) III - starb an einer Lungenentzündung.

Dietrich, Max
(KptLt)
L 34
* 27.11.1870
Angermünde
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff griff Hartlepool/ Nordengland unter seiner Führung an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Dietrich, Richard
* 28.03.1894
Mannheim
+ 28.12.1945
NKWD-Lager Fünfeichen
  NKWD-Lager
Fünfeichen
bei Neubrandenburg
(D)
 

Vorkriegsflieger. Flieger-Patent Nr. 584 vom 04. November 1913. Im Krieg flog er u. a. bei der FFA 24 und FFA 42. Später wurde er an die Heimatfront versetzt (Ermüdung?). -- Zwischen den Kriegen betrieb er ein eigenes Flugzeugwerk. Wohl deshalb geriet er im Krieg in ein NKWD-Lager, in dem er Ende 1945 starb. In Unkenntnis der Umstände wurde er 1950 mit Wirkung vom 30. April 1945 für tot erklärt.

Dietrich, Werner Georg
(Lt. d. R)
FA A 268
* 30.09.1895
Leipzig
* 29.11.1917
Douai, westl.

 

Carvin/
P. de C.
(F)

Grab

Er flog mit Dietrich Schenk in einer DFW C V und starb durch James McCudden

Dietrich, Wilhelm
(Flugz.Mech.)
SFS I/ Zeebrügge
* 22.03.1900
Gießen
+ 25.08.1918
Vlissighem

 

Hooglede
(B)

Grab

 

Dietz,Johann
(Uffz)
Ballonzug 209 b
* 06.11.1891
Eger/ Böhmen
+ 27.08.1918
Tincourt

 

Maissemy
(F)

 

Erstbestattung: Tincourt -Boucly

Dietzel, Otto
(Gefr.)
FLA 56 b
* 09.04.1895
Landsberg
+ 05.06.1918
Gorze

 

Fey/
Moselle
(F)

Grab

Angehöriger des Stabes

Diewald, Adam
(Flg.)
Bosta 1/ Bogohl 1
* 07.08.1892
Mayen
+ 10.04.1917
Gent

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Diez, Albert Eugen
(Lt. d. R.)
FEA 10
* 18.05.1895
Stuttgart
+ 09.01.1918
Böblingen

 

eventuell nach
Stuttgart
(D)
überführt
 

 

Diez, Ernst (Vfw.)
Schusta 3
* 17.02.1891
Erfurt
+ 16.02.1917
Villers-au-Flos

 

Cambrai/
Nord
(F)

Grab

 

Dillmann, Paul
(Gefr.)
* 25.10.1891
+ 01.01.1915
  Hauptfriedhof
Saarbrücken
(D)

Grab

Gefreiter der Luftschiffertruppe.

Dilthey, Helmut
(Lt. d. R.)
Jasta 40 s
* 09.02.1894
Rheydt
+ 09.07.1918
Annappes

Foto

Lambertsart/
Nord
(F)

Grab

Er fiel als Führer der Jasta 40 im Luftkampf mit der Besatzung JP Hazel und LS Brown in einem DH9 oder durch Flak-Treffer. Sein Fallschirm war durch Beschuss beschädigt und öffnete sich nicht richtig

Dingeldein, Philipp
* 12.05.1896
Reichelsheim i. O.
+ 21.02.1928
Darmstadt

Foto

Reichelsheim i. O.
(D)
 

Kriegsfreiwilliger beim IR 118. Später zum Offizier befördert - ab 1916 Flugzeugführer bei der FFA 3/ FA 3 - nach schwerer Verwundung war er nicht mehr verwendungsfähig. -- Nach dem Krieg studierte er in Gießen und trat der Burschenschaft Germania bei.

Dinkel, Martin
(Vfw.)
FA A 259
* 13.03.1893
Remscheid
+ 19.08.1918
Thiepval

 

Bouchain/
Nord
(F)

Grab

Er war Flugzeugführer, sein Beobachter war Werner Heinzelmann

Dippmann, Walter
(ObSigMt.)
L 48
* 13.09.1884
Frankenberg
+ 17.06.1917
Küste vor Kent

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Das Luftschiff ging östlich vor der Küste Kents verloren.

Dittberner, Richard
(Vfw.)
FA A 273
* 14.04.1887
Neudorf
+ 17.08.1917
Le Chesne

 


(F)

 

 

Dittmann, Max
(Gefr.)
Bosta 15/ Bogohl 3
* 29.03.1895
Berlin
+ 22.08.1917
Gent

 

Vladslo
(B)

Grab

Bordschütze

Dittmann, Werner
* 22.07.1896
Köslin
+ 20.08.1975
Bonn

Foto

Urnenhain/
Poppelsdorfer Friedhof
Bonn
(D)

Grab

Offizier z. b. V. bei der Jasta 13

Werner Dittmanns Foto-Album (www.flieger-album.de)

Dobberstein, Kurt
(Lt. d. R.)
FA A 233
* 27.07.1897
Prenzlau
+ 11.09.1917
Langenhoek

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Dopheide, Reinhard
* 17.07.1891
Burgsteinfurt/ Münsterland
+ 17.01.1978
Osterode/ Harz
  Osterode
(D)

Grab

Vorkriegsflieger: Fluglizenz Nr. 726 vom 14.04.1914 - vor dem Krieg siedelte er in Westafrika, lernte 1914 in Hamburg/ Fuhlsbüttel zu fliegen. Im Krieg war er bei der FA A 283. Nach dem Krieg wurde er Autohändler in Pommern, ging in den 1950'er Jahren nach Osterode.
Dobrzynski, Sylvester
(Flg.)
FEA 3
* 25.12.1897
Strelno
+ 31.08.1918
Gotha

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)

Grab

Am selben Tag starb auch Oskar Ohnesorge - ob beide einer Kollision zum Opfer fielen?

Döge, Paul
(Lt. d. R.)
Bosta 15
* 05.09.1889
Leipzig
+ 28.01.1918
Gent-Desteldonk
  Vladslo
(B)
 

Er war Leutnant der Reserve im (5. Badischen) Infanterie-Regiment Nr. 113. Bei der Bosta 15 (der VDK vermerkte: Kasta 16) war er Flugzeugführer. Nach einem nächtlichem Angriff auf London verunglückte die Gotha G V vermutlich beim Landeanflug: Döge und der Bordschütze (Georg Petzke) starben sofort, der Beobachter (Hellmuth Birkenstock) am folgenden Tag.

Doering, Ernst
(MaschMt)
L 34
* 05.05.1885
Strassburg/ Uckermark
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Döring, Karl
(Vfw)
FA 33
* 1.03.1898
Gersfeld
+ 17.07.1918
Herleville

 

Maissemy
(F)

 

Erstbestattung: Mons en Chaussee

Doerr, Gustav
* 05.10.1887
Blindgallen/ Ostpr.
+ 11.12.1928
Letzingen

Foto

Invalidenfriedhof
Berlin
(D)
existiert nicht mehr

1914 Freiwilliger beim IR 176. Verwundet. 07/1915 zur Fliegerausbildung bei FEA 2 und FEA 3. Anschließend bei FFA 68, FFA 6/FA A 257 dann 06/1917 verwundet. Ab 09/1917 Einflieger der FEA 1. Ab 02/1918 bei der Jasta 45 - Goldenes Militärverdienstkreuz. -- Nach dem Krieg wurde er Flugkapitän der Deutschen Luft Hansa. Im Dezember 1928 stürzte er mit der Junkers G 31 D 1473 in Letzingen tödlich ab.

Dörr, Paul
(Lt.)
FA 45 b
* 18.02.1891
Karlsruhe
+ 17.04.1917
Bouchain

 

Bouchain/
Nord
(F)

Grab

 

Doerstling, Egon
* 28.01.1890
Chemnitz
+ 09.11.1965
Garmisch- Patenkirchen
  (Garmisch- Patenkirchen)
(D)
 

Bei Kriegsausbruch Leutnant (Verpflegungsoffizier im II. Bataillon) Inf.Rgt. 177. Später im Krieg Führer einer Bosta im Bogohl 7. Träger des Militär-St. Heinrichs-Ordens (des Königreichs Sachsen).

Domanetzki, Alfred
(Lt. d. R.)
Jasta-Schule II
* 00.00.0000.
+ 28.10.1918
Mont St. Auber
  Langemark
(B)

Grab

 

Dombrowski, Josef
(Flg.)
* 27.02.1895
Hohensalza
+ 21.04.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Dombrowe, Wilhelm
(Flg.)
Jasta 12
* 27.06.1895
Rossin
+ 28.05.1918
Mesnil
  Manicourt
(F)
 

Flugzeugführer - Erstbestattung: Nesle

Domizlaff, Hans
* 09.05.1892
Frankfurt/ Main
+ 05.09.1971
Hamburg
  Hamburg
(D)
 

Bei der Ausbildung zum Flugzeugführer stürzte er im September 1914 in Leipzig ab und war nacher nicht mehr fronttauglich. Später wurde er Künstler.

Donitzki, Richard
(Flg.)
* 07.03.1890
Helmstedt
+ 09.03.1917
Mainz

 

Schöningen/
Alversdorf

(D)

 

Vorkriegsflieger: Flieger-Patent Nr. 809 vom 04.07.1914 -- Quelle nennt Donitzky

Donhauser, Christian
* 09.09.1894
+ 14.08.1919
Schleißheim

Foto

Neuer Friedhof
Hamburg-Harburg
(D)

Grab

Ehemaliger Angehöriger der Jasta 17 Goldenes Militär-Verdienst-Kreuz. Hans Christian Friedrich Donhauser starb bei einem Absturz als Leutnant der Reichswehr 1919.

Donner, Wilhelm
(Vfw.)
Jasta Schule I
* 05.06.1890
Berlin
+ 20.08.1917
Farmars

 

Frasnoy/
Nord
(F)

Grab

Vorkriegsflieger: Flieger-Patent Nr. 664 vom 11.02.1914 - war er Ausbilder bei der Jasta-Schule?

Donnerberg, Friedrich
(Lt. d. R.)
FA A 267
* 21.08.1894
Osnabrück
+ 08.07.1918
Schweighausen

 

Cernay/
Ht. Rhin
(F)

Grab

Als Schüler des Carolinums (Gymnasium) trat er der Wandervogel- Bewegung bei. Bei Kriegsausbruch befand er sich in Spanien - über das noch neutrale Italien belang ihm die Rückreise nach Deutschland. -- Er trat beim IR 78 ein, wurde im Mai 1915 Leutnant der Reserve. Ende August 1916 kam er zur FFA 63, dann zum AFP Warschau; bei der FEA 3 (Gotha) wurde er zum Beobachter ausgebildet. Ab Mai 1918 diente er bei der FA A 228, ab Juni dann bei der FA A 267 im Elsass. Sein Flugzeugführer war Wilhelm Rheinschmidt. Vermutlich starben sie durch die Spa 49.

Dorfmueller, Paul
(MaschMt.)
L 32
* 20.10.1889
Vienenburg
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren - sein Name steht auf dem falschen Stein

Dorn, Walter
(Uffz.)
FA 3
* 15.05.1889
Coburg
+ 02.05.1917
(Bisseghem)
  Zuydcoote
Nord
(F)

Grab

Er war Flugzeugführer. Bisseghem war der Flugplatz der Abteilung.

Dornbusch, Karl
(ObMt.)
L 31
* 16.04.1890
Allner
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung namentlich bekannt

Dorozalski, Edmund
(Uffz.)
FEA 2
* 16.10.1897
Ostrowo
+ 30.05.1917
Schneidemühl
  Elternhaus  

Er wurde bei der FEA 8 in Graudenz und FEA 2 in Schneidemühl ausgebildet. Er stürzte vor den Augen seiner Mutter tödlich ab. Die Urne wurde in seinem Elternhaus aufbewahrt.

Dorr, Adolf
(Funk.)
FA A 238
* 16.05.1898
Barmen
+ 12.03.1918
Gent
  Vladslo
(B)
 

vdk 15/3

Dorsch, Johann
(Gefr.)
FEA 2b/ FS Fürth
* 1894
+ 05.11.1918
Fürth

 

Friedhof
Erlanger Straße
Fürth
(D)
 

 

Dossenbach, Albert
(Lt.)
Jasta 10
* 05.06.1891
St. Blasien
+ 03.07.1917
Frezenberg

Foto

Hauptfriedhof
Freiburg
im Breisgau

(D)

Grab

Medizin-Student in Jena - Einjährigfreiwilliger im Füsilier-Regiment Nr. 90 -- Gemeinsam mit Hans Schilling erzielt er acht Luftsiege bei der FFA 22. Angehöriger der Jasta 2 und Jasta 36. Er fiel als Führer der Jasta 10. Pour le Mérite

Doster, Friedrich
(Gefr.)
AFP 4
* 07.08.1892
Bremen
+ 20.04.1918
Gent
  Vladslo
(B)
 

(P)

Dostler, Eduard Ritter v.
(Oblt.)
Jasta 6
* 03.02.1892
Pottenstein
+ 21.08.1917
St. Julien

Foto

vermisst

Denkmal

Militär Max-Joseph-Orden, Pour le Mérite. Er fiel als Führer der Jasta 6 zwischen den Linien und gilt seither als 'vermisst'/ MIA

Dotti, George
(Lt.)
FBS Stolp
* 30.01.1897
Berlin
+ 25.10.1918
Stolp

 

Friedhof
Grunewald
Berlin
(D)

Grab

Vor dem Krieg besuchte er das Grunewalder Gymnasium. Einer seiner Mitschüler war Hans Kohnke

Drefke, Max
(Flg.)
* 30.03.1879
Prenzlau
+ 16.11.1918
Hannover

 

Friedhof Fössefeld
Limmer
Hannover
(D)

 

 

Drehwitz, Edmund
(Flg.)
FEA 6
* 18.11.1885
Oederan
+ 14.01.1919
Großenhain

 

Großenhain
(D)

Grab

 

Drescher, Johannes
(Oblt.)
* 29.07.1893
Brieg
+ 30.05.1918
Cierges
  Sissonne
(F)
 

Ursprünglich Offizier im Fuß- Artillerie- Rgt. Nr. 6 war er ab Mai 1915 Beobachter bei der FFA 18. Später kam er zum Fuß-Artillierie-Bataillon 55 bei dem er Ende Mai 1918 fiel.

Drescher, Karl
(Sgt)
FA A 239
* 2.02.1892
Hemelingen
+ 27.06.1918
Cayeux-en-Santerre

 

Maissemy
(F)

 

Erstbestattung: Devise

Drews, Adolf
* 08.12.1887
Klein Leppin
+ 14.02.1929
Berlin-Friedrichshain
  (Berlin)
(D)
 

Im Krieg gehörte er der Luftschiffer-Truppe an. Als Einheiten werden die 2. Kompanie Luftschiffer-Bataillon 1 genannt und Ballonzug 42.

Drews, Wilhelm
(Flugzg.mat.)
MFJ III
* 26.12.1897
Büdelsdorf
+ 13.08.1918
Jabbecke

 

Vladslo
(B)

Grab

Er gehörte zum Personal. Drews fiel einem feindlichem Bomberangriff auf den Flugplatz zum Opfer. Wilhelm Grabowski (Personal) erlag Wochen später seinen Verwundungen.

Drewes, Paul
(Uffz.)
AFP B
* 12.10.1893
Eisenach
+ 14.10.1916
Neubreisach

 

Breitenbach
(F)

Grab

 

Drischel, Albert
(Flg.)
AFP Gaede
* 08.06.1894
Strassburg
+ 30.06.1916
Biescheim

 

Breitenbach
(F)

Grab

 

Drissen, Alfred
* 19.09.1883
Bottrop
+ 09.08.1961
Recklinghausen
  (Recklinghausen)
(D)
 

Als Sohn eines Bergwerksdirektors begann er 1911 als Bergreferendar. Er diente in einem Ulanen-Regiment (vermutlich Nr. 7) und war im Krieg beim Kampfgeschwader 4/ Kasta 23 vor Verdun im Einsatz. -- Wegen regimekritischer Aussagen wurde er ab 1935 mehrfach im KZ Esterwegen festgehalten (zuletzt vom September 39 bis Juni 1942).

Droste, Gustav
(Vfw.)
Bosta 13
* 04.01.1885
Langenberg
+ 03.06.1918
Mariakerke
  Vladslo
(B)
 

Bordschütze

Drygalla, Johann
(Flg.)
AFP 4
* 17.11.1894
Gnesen
+ 20.03.1918
Gent
  Vladslo
(B)

Grab

 

Dubick, Edwin
(Uffz.)
FA A 225
* 14.06.1894
Gotha
+ 31.01.1918
Origny
  Origny St. Benoite
(F)
 

Düll, Sebastian
(Lt. d. R.)
FA A 295 b
* 05.11.1892
Unterrieden (Mfr.)
+ 22.03.1918
St. Quentin
  St. Quentin
(F)
 

Er starb an einer Erkrankung; Erstbestattung in Grugnies

Dr. Dürken, Franz
(Zivil-Arzt)
FLA 10
* 18.03.1888
Osnabrück
+ 12.10.1916
Fourques
  St. Quentin
(F)
 

Feldluftschifferabteilung - er war ziviler Arzt.

Dürr, Emil
(Gefr.)
FEA 10
* 01.02.1894
Stuttgart
+ 08.08.1918
Böblingen

 

eventuell nach
Stuttgart
(D)
überführt
 

 

Dürr, Gustav
(Luftsch.)
* 00.00.0000
+ 06.06.1918
  Menen
(B)

Grab

Angehöriger einer Feldluftschifferabteilung

Dürrwächter, Franz
(Flg.)
Jasta 23 b
* 29.08.1898
Würzburg
+ 26.04.1918
Epernay i. Kr.

Foto

Cambrai/
Nord
(F)

Grab

 

Düsterdieck, Fritz
(Lt.)
FA A 269
* 07.05.1897
Wesselburen
+ 16.02.1918
Aubenchaul/ Caudry
  Ahlfeld/
Leine

(D)
 

Kriegsfreiwilliger und Offizier im Infanterie- Regiment Nr. 82. Bei den Fliegern diente er als Beobachter - sein Flugzeugführer war Max Hänicke. Sie flogen eine Rumpler C und starben durch James McCudden

Dütsch, Johann
(Sgt.)
FA A 293 b
* 11.08.1896
Unterbessenbach
+ 09.06.1918
St. Léger

 

Dourges/
P. de C.
(F)

Grab

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war Wilhelm Steuerwald

Dunkel, Gustav
(Flg.)
AFP 2
* 25.08.1896
Insterburg
+ 27.09.1918
La Briquette

 

Frasnoy/
Nord
(F)

Grab

 

Dyckhoff, Hermann
(Oblt.)
FFA 6
* 26.07.1884
Erfurt
+ 10.09.1914
Rumont
  Rembercourt
(F)
 

Er war Beobachter und starb in französischer Kriegsgefangenschaft.

Dymand, Leo
(Gefr.)
Luftschiffertruppe
* 04.10.1882
Breslau
+ 28.11.1916
Berlin
  Jüdischer Friedhof
Berlin
(D)
 

Er war Angehöriger der Luftschiffertruppe - verstarb an einer Krankheit in Berlin.



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Navigation

Kontakt/feed-back/contacte