A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Alle Namen

NAME+ DATEN FOTO FRIEDHOF GRAB INFO
Oberländer, Richard
(Flg.)
RFA 501
* 02.10.1897
Eßlingen
+ 09.05.1918
Gent

 

Vladslo
(B)

Grab

Siehe Alois Langner

Obermaier, Josef
(Uffz.)
FFA 8 b
* 11.05.1891
München
+ 15.09.1916
Mons en Chaussee
  St. Quentin
(F)
 

Er war Flugzeugführer, sein Beobachter war Hans Sommer.

Obgenoth, Matthias
(Flg.)
* 22.06.1886
Eschweiler, Rheinland
+ 22.07.1917
Aachen
  Eschweiler
(D)
 

Er gehörte dem Bodenpersonal an und starb an einer Erkrankung / Verwundung.

Ochs, Albrecht
* 30.09.1896
Berlin-Friedenau
+ 20.07.1986

Foto

Donauwörth
(D)

Grab

Biografischer Text

Flugzeugführer und Angehöriger verschiedener Abteilungen (FEA 4, GS Paderborn, Bosta 20 und Bosta 22 etc.) im Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Ochs, Ludwig
(Sgt.)
Schlasta 22 b
* 26.05.1873
Wiesbaden
+ 25.06.1918
Wiesbaden
  Südfriedhof
Wiesbaden
(D)
 

Ob ein Wiesbaden-geborener wirklich in einer bayrischen Einheit diente?

Odebrett, Karl
* 31.07.1890
Schneidemühl
+ 13.02.1930
Caracas

 

Venezuela  

Das Kriegsende verhinderte die Verleihung des Ordens Pour le Merite.
Er war Angehöriger verschiedener Einheiten: FEA 4, FA A 215, Jasta 16 b, Jasta 42, FA 47 b

Oechel, Gustav
(Lftsch.)
* 12,01,1887
Wölferbütt/ Thüringen
+ 11.07.1918
Le Foret
  Carvin
(F)

Grab

Welchem Ballonzug er angehörte ist unbekannt.

Oechsle, Josef
* 12.09.1895
Illertissen
+ 13.06.1948
Gessertshausen

Foto

Gessertshausen
(D)
 

Oechsle war bei Kriegsausbruch Wehrdienstleistender beim 1. bayr. FAR in Neu Ulm. Im Oktober 1914 kam er an die Front. Im Juni 1916 wird er zum Unteroffizier befördert. Während der tobenden Verdun-Schlacht meldet er sich bei den Fliegern. Bei der FEA 1 b in Schleißheim wird er Flugzeugführer. Mit einer Feldfliegerabteilung kommt er an die Front. Ende 1917 wird er zum Bombenflieger ausgebildet und zur Bosta 27 b im BG 8 versetzt. Hier fliegt er viele Einsätze in Friedrichshafen- und AEG-Flugzeugen. Mit ihm flog der spätere Nobelpreis-Träger Hans von Euler-Chelpin, der zeitweise auch Staffelführer war. Am 17.08.1918 geling ihm der Heimflug trotz eines zerschossenen linken Motors. Bei Kriegsende fliegt er seine Friedrichshafen 512 nach Titisee-Neustadt zurück. -- Er starb 1948 an Leberzirrhose als Folge seiner Internierung nach Kriegsende.

Oehler, Georg
(Lt. d. R.)
FA A 257
* 07.02.1889
Duisburg
+ 25.05.1917
Corbeny
  Ehrenfriedhof
Duisburg/ Kaiserberg
(D)

Grab

Er war Reserve-Leutnant im Res.IR 5 - Er starb als Beobachter, sein Flugzeugführer war George Feldmann. Sie flogen eine LVG C Maschine und wurden eventuell durch Charles Guynemer abgeschossen.

Oehlke, Hermann
(Gefr.)
* 25.03.1893
Altona
+ 15.10.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

Altona gehörte zu der Zeit noch nicht zu Hamburg.

Oellrich, Heinrich
(ObMaschMt)
L 34
* 11.10.1874
Hamburg
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst. -- In der Verlustliste wird der Name fälschlich 'Oelbrich' geschrieben.

Oelgardt, Erich
(Luftsch.)
Ballonzug 96
* 28.12.1883
Groß Ottersleben
+ 13.04.1918
Guerbigny

 

Andechy/
Somme
(F)

Grab

 

Oelsner, Otto
(Lt.)
FA A 290 b
* 24.08.1893
Gütersloh
+ 11.09.1917
Chatelet, Bergnicourt
  Warmériville
(F)
 

Er war Flugzeugführer. Sein Beobachter war Max Holzinger. Die Maschine brach ohne Fremdeinwirkung diesseits der Linien auseinander.

Oertel, Artur
* 24.07.1888
Röttersdorf
+ 00.00.1937

Foto

?
(D)

Grab

Bei Kriegsausbruch war er Offizier-Stellvertreter und Zugführer im 6. Lw.Inf.Rgt., ab Oktober 1914 war er Leutnant der Reserve. Ein Jahr später kam er zur Fliegertruppe (FEA 1/ Schleißheim), kam später zur FFA 65, später AFP C ... Im November 1918 wurde er zum Führer der Schlachtstaffel 31 b bestimmt. - Nach dem Krieg ging er in den Staatsdienst. Als er 1937 starb war er Oberzollinspektor.

Oertelt, Reinhold
(Lt. d. R.)
Jasta 19
* 18.05.1883
Berlin
+ 07.07.1917
Hermonville

 

Städtischer Friedhof
Berlin
(D)
- Monument -

Grab

Oertel fiel durch das französische Flieger-Ass Georges Guynemer, Spa 3. Er ruht in Frankreich

Oertzen, Günther von
(Lt.)
Bosta 19/ Bogohl 4
* 31.10.1891
Dorow/ Hinterpommern
+ 20.04.1918
Guyencourt

Foto

Heimat  

Biografischer Text

Jura-Student, Offizier im Ulanen-Regiment Nr. 9 - Angehöriger der Bosta 19/ Bogohl 4. Er starb bei einem feindlichen Bomberangriff auf den Flughafen des Geschwaders.

Oertzen, Jasper von
* 24.09.1880
Gut Windhausen / Hessen
+ 08.01.1948
Passau
  (Passau)
(D)
 

Nach der Kadettenanstalt trat er ins Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 119 'Olga' ein. Zwischen 1903 und 1907 diente er in der Schutztruppe in Kamerun. 1910 trat er dann in das Garde-Füsilier-Regiment (Berlin) ein. 1913 wurdee er der Fliegerstation Döberitz zugeteilt und im September des Jahres Kompanie-Führer im Flieger-Bataillon Nr. 1. Er hätte in der deutschen Kolonie Kamerun fliegen sollen, doch bei Kriegsausbruch wurde er Führer der Feldfliegerabteilung 1. Später im Krieg wurde er Kommandeur der Flieger Heimat (Kofl Heim).

Oetinger, Paul Ritter und Edler von
(Uffz.)
FEA 9
* 22.11.1898
St. Johann
+ 10.04.1918
Darmstadt
  Hauptfriedhof
Saarbrücken
(D)

Grab

Er starb als Flugzeugführer - wohl während der Ausbildung.

Oetling, Alexander Friedrich
(Lt. d. R.)
Riesenflugzeug Ersatzabteilung
* 06.02.1891
Hamburg
+ 04.03.1918
Döberitz

Foto

Friedhof
Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Kaufmann in Hamburg - Offizier im Dragoner-Rgt. Nr. 16 - im Krieg Angehöriger der FFA 9 b (Kolmar), der FFA 48 (Mühlhausen), der FA A 235 und schließlich der Riesenflugzeug- Ersatzabteilung. Er starb - verunglückte - in Döberitz. Sein Bruder Walter Oetling war bereits 1917 als Flieger gefallen.

Oetling, Walter
(Lt. d. R.)
Kasta 23
* 05.02.1894
Hamburg
+ 09.08.1917
Nieuport

Foto

Friedhof
Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Leutnant der Reserve im Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 2 - er fiel als Angehöriger der Kampfstaffel 23 im Kagohl 4. Er ruht, wie sein Bruder Friedrich Oetling, im Familiengrab, das noch existiert.

Öttel, Alwin
(Sgt.)
FEA 10
* 21.05.1891
Theissen/ Abwinkl Obb.
+ 24.06.1918
Böblingen

 

Friedhof
Böblingen
(D)
 

Er stürzte mit der Rumpler C I 3015/18 in den Ehninger Wald tödlich ab. Mit ihm starb Wilhelm Ommerle.

Öttl, Bartholomäus
(Pio.)
Ballonzug 206 b
* 11.09.1878
Abwinkel
+ 10.10.1918
Metz

 

Fey
(F)

Grab

Angehöriger des Kraftfahrer-Zuges.

Oglodeck, Stanislaus
(Uffz.)
Jasta Schule I
* 27.091.1893
Rosdzin
+ 27.06.1918
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Ohler, Heinrich
(Lt. d. R.)
FA A 242
* 21.02.1895
Brebach
+ 23.04.1918
Erstbestattung Pagny-sur-Meuse
  St. Mihiel
(F)
 

Erstbestattung Pagny-sur-Meuse

Ohmann, Hans
(Luftsch.)
LBS Namur
* 11.04.1899
Bremen
+ 23.10.1918
Namur
  Langemark
(B)

Grab

Wofür steht 'LBS Namur' - Luftschifferb...?

Ohnesorge, Oskar Bernhard
(Lt.)
FEA 3
* 20.08.1896
Torfhaus/ Harz
+ 31.08.1918
Gotha

 

Göttingen
(D)
 

Zwei Vornamen genannt: Oskar und Bernhard. Am selben Tag starb auch Sylvester Dobrzynski: fielen sie einer Kollision zum Opfer?

Oldehaver, Paul
* 14.04.1895
Hamburg
+ 08.11.1956
Hambug

Foto

Friedhof Rahlstedt
Hamburg
(D)
 

Biografischer Text

Im Krieg Angehöriger der FEA 14, des AFP 17 und der FA A 263

Olearius, Horst von
(Lt.)
Bosta 19/ BG 4
* 05.06.1897
Militsch/ Niederschl.
+ 16.09.1918
Paris/ Gonesse

Foto

Noyers- Pont- Maugis
(F)
 

Biografischer Text. Offizier im Garde- Husaren- Regiment. Er fiel beim letzten Bomberangriff auf Paris. Mit ihm starben Josef Wach (Flugzeugführer) und Max Zrocke (Bordschütze)

Olligs, Leonhard
(Flg.)
FEA 3
* 25.12.1896
Krefeld
+ 06.05.1918
Gotha

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)

Grab

 

Olsen, Walter
(Lt. d. R.)
FA 23
* 05.06.1891
Bergedorf
+ 03.05.1917
Guise

 

Flavigny le Petit
(F)

Grab

Grab

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Johannes Riedler

Ommerle, Wilhelm
(Sgt.)
FEA 10
* 08.12.1892
Reichenbach
+ 24.06.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Reichenbach
(D)
 

Er starb mit Alwin Öttel

Opel, Hans
(Oblt.)
AFP 4
* 06.12.1891
Trier
+ 25.05.1916
Gent
  Offenbach am Main
(D)
 

Er war aktiver Oberleutnant im Pio.Btl. 30 (Koblenz) und starb als Beobachter beim AFP 4 - vermutlich stand er kurz vor seinem ersten Fronteinsatz, als er fiel.

Ortegel, Wilhelm
(Lt. d. R.)
FA 46 b
* 06.12.1887
Röthenbach/ Mfr
+ 27.05.1918
Varneville
  Maizeray
(F)

Grab

Ehemals Bayrisches 10. Infanterie-Regiment. Er war Beobachter. Erstbestattung: Chamley-Bussières

Ortheil, Karl
* 05.10.1896
Wissen
+ 1967
Wissen an der Sieg

Foto

Wissen an der Sieg
(D)
 

Er nahm an der Somme-Schlacht im Graben teil. Später war er - so die Aussage der Familie - Bombenflieger und schließlich Angehöriger der FA 300 'Pascha'.

Orthlieb, Hermann
(Flg.)
FS Halberstadt
(Fabrik)

* 12.11.1886
Böblingen
+ 30.12.1916
Braunschweig

 

Hauptfriedhof
Braunschweig
(D)

Grab

 

Ossendorf, Konstantin
(Flgzg.Matr.)
SFS I/ Zeebrügge
* 15.07.1899
Rheine
+ 25.08.1918
Vlissighem

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Osten, Hans-Georg von der
* 09.09.1895
Regenwalde/ Hinterpommern
+ 25.03.1987
Köln

Foto

Westfriedhof
Köln
(D)

 

Offizier im 3. Garde-Ulanen-Regiment. Im Krieg Angehöriger der Jasta 11

Osterkamp, Theodor
* 15.04.1892
Aschersleben
+ 02.01.1975
Baden-Baden

Foto

Baden-Baden
(D)

Grab

Pour le Mérite -- Ein Marineflieger. Oft kurz 'Theo' genannt. Flog auch im Zweiten Weltkrieg Luftkämpfe.

Osterroht, Paul von
(Hptm.)
Jasta 12
* 13.12.1887
Lüneburg
+ 23.04.1917
Cambrai
  (vermissst)
(F)
 

Paul v. O. wurde als Sohn eines Berufs-Offiziers geboren. Er diente im IR 152 und wurde 1912 zum Flieger-Bataillon 3 kommandiert. In Gotha wurde er zum Flugzeugführer ausgebildet. Kurz nach Kriegsausbruch kam er zum BAO, bei der er u. a. mit Manfred Freiherr von Richthofen flog. Später wurde er Führer der Kasta 31 und dann schließlich der Jasta 12. Laut Aussage der Briten wurde er brennend über Cambrai abgeschossen. Ein Grab ist nicht bekannt.

Ott, Josef
(Uffz.)
FEA 10
* 04.09.1890
Zimmern
+ 22.05.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Zimmern
(D)
 

 

Ott, Theodor
(Lt. d. R.)
FA 10
* 24.11.1895
Ruhrort
+ 17.02.1918

 

Bertrimoutier/
Vosges
(F)

Grab

 

Otte, Joachim
(Lt.)
AFP 4
* 10.01.1896
Magdeburg
+ 09.06.1918
Ronse/ Lille
  Gent
(B)
 

Beim VDK steht er mit dem Vornamen 'Johann'.

Otto, Ernst
(Uffz.)
AFP 4
* 06.03.1889
Johanngeorgenstadt
+ 17.06.1916
Gent/ St. Denis
  Gent
(B)
 

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war Heinz Warneken. Handelte es sich um einen Schulungsflug?

Otto, Hans
(FlgzMech.)
SFS I Zeebrügge
* 25.02.1899
Naumburg
+ 10.05.1918
Zeebrügge/ Mole
  Friedhof
Zeebrügge
(B)

Grab

Personal der Seeflugstation I/ Zeebrügge

Otto, Wilhelm
Kasta 7/ Kagohl 6
* 03.02.1890
Hamburg
+ 13.03.1916
(Verdun)

 

Hautecourt
(F)

Grab

Er stürzte am 12. März zusammen mit Fritz Prestien ab. Wilhelm Otto starb einen Tag später 'an inneren Verletzungen, sowie Arm- und Beinbrüchen' im Feldlazarett der 5. Reserve-Korps in Senon (Verdun-Front).

Ovens, Alfred
(Luftsch.)
3. Luftsperr-Abteilung
* 20.03.1886
Hamburg
+ 28.11.1918
Hamburg
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

 

Overkamp, Heinrich
(Lt.)
Geschwaderschule Paderborn
* 03.11.1896
Warendorf
+ 21.01.1918
Paderborn
  Warendorf
(D)
 

Sohn eines Arztes. Aktiver Leutnant im IR 13, kommandiert zur Geschwaderschule. Er starb als Flugzeugführer (ungewöhnlich für einen aktiven Leutnant).



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Navigation

Kontakt/feed-back/contacte